top of page

Augsburg baut 5G-Mobilfunknetz mit dem 5G Synergiewerk aus.

Mit modernster Technik werden Mastsysteme von Straßenleuchten zu 5G-Hotspots umgerüstet

 

  • Effiziente Nutzung vorhandener Infrastruktur in der Stadt

  • Harmonisches Stadtbild bleibt gewahrt



  • Mobilfunksendemasten für nützliche Smart City-Technologien

 

Als erster Standort in Süddeutschland verwandelt die Stadt Augsburg vorhandene Straßenlampen in hochmoderne Mobilfunksendemasten und schafft so die Voraussetzungen für innovative Smart-City-Anwendungen. Wie Horst Thieme, Smart City-Manager der Stadt Augsburg, ausführt, sind bislang zwei der vorhandenen Straßenlampen zu 5G-Mobilfunkmasten umgebaut worden. Weitere Standorte stehen in Aussicht. „Wir freuen uns, den Bürgerinnen und Bürgern diese Entwicklung für ein leistungsfähiges 5G-Netzes anbieten und Augsburg damit als echte Smart City etablieren zu können“, so Thieme. 

 

Ergänzung zu bestehenden Dachantennen-Standorte

Mit der modernen Technik wird die vorhandene städtische Infrastruktur effizient genutzt und gleichzeitig der Ausbau des 5G-Netzes deutlich beschleunigt. Die Sendemasten fügen sich harmonisch ins Stadtbild ein, weil sie das Design der Straßenleuchten aufnehmen. Damit bleibt trotz hochmoderner Technologie das Stadtbild gewahrt. Am Fuße des Sendemastes befindet sich ein Podium, das sämtliche Technik beinhaltet und Raum für verschiedene Mobilfunkbetreiber bietet. An der Spitze sind die Antennen und Lichtsysteme angebracht. Diese 5G-Mobilfunksendemasten im „Gewand“ von Straßenlampen ergänzen die bereits bestehenden Dachantennen-Standorte und erweitern die Kapazitätsanforderungen an die Mobilfunknetze dort, wo sie am dringendsten benötigt werden.

 

Stabiles 5G-Netz für den Rettungsdienst und mehr

Die Masten sind so gestaltet, damit die Stadt dort künftig auch Umwelt- und Verkehrssensorik anbringen kann, um die Luftqualität zu messen oder Verkehrsflüsse sowie klimatologische Daten zu erfassen. Ebenso erhält der Rettungsdienst durch den Ausbau ein stabileres 5G-Netz. Auch die Stadtwerke können LoRaWan-Module an den Masten anbringen, um damit Smart Metering zu ermöglichen, das heißt computergestützt Energieverbrauch und -zufuhr zu messen, zu ermitteln und zu steuern.

 

Einbau von 5G-Technik in Mastsysteme der Straßenbeleuchtung

Partner des städtischen 5G-Projekts ist die 5G Synergiewerk GmbH mit Sitz in München. Das Unternehmen baut und betreibt Mobilfunkstationen und bildet die Brücke zwischen Telekommunikation und Energiewirtschaft, damit Projekte reibungslos umgesetzt werden können. Ziel des Unternehmens ist es, die flächendeckende Mobilfunkversorgung der neuesten Generation durch den zügigen Bau und Betrieb von Mobilfunkanlagen in den 100 größten Städten Deutschlands voranzutreiben. Dabei wird in die Mastsysteme der Straßenbeleuchtung die neuste 5G Technik eingebaut.  „Das Konzept ist bislang einzigartig in Deutschland. Die Planung, Koordination und Installation der Masten erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Stadtwerken“, so City-Manager Horst Thieme. Das gilt auch für Augsburg, wo die Stadtwerke das Projekt koordiniert und den Aufbau der 5G-Straßenleuchten durch das städtische Mobilitäts- und Tiefbauamt betreut haben.

 

Wirtschaftsreferent Dr. Hübschle: „Vorbild für die gesamte Region“

„Für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt wie auch für die ansässige Wirtschaft ist Augsburg ebenso Heimat wie zukunftsträchtiges Innovationszentrum“, so Dr. Wolfgang Hübschle, Referent für Wirtschaft, Arbeit und Smart City. „Ein großer Schritt in diese Richtung ist das neue, auf 5G basierende Datennetzwerk. Es sorgt für eine bessere Funknetzdichte und Funkqualität in der Innenstadt, für eine stabilere Datenverbindung mit höherer Datenrate und ermöglicht immer mehr die Vernetzung von Produkten und Prozessen in Echtzeit. Wir gehen hier mit Pioniergeist voran und sind mit dem ersten 5G-Netz aus Straßenlampen Vorbild für die gesamte Region.“

 

Anwendung von Zukunftstechnologien an Mastsystem

„Wir bringen Telekommunikationsanbieter und Energieversorger zusammen, um den Ausbau des 5G-Netzes zu beschleunigen und nutzen dabei die vorhandene, kommunale Infrastruktur“, sagt Ralf Gerbershagen, Geschäftsführer der 5G-Synergiewerk GmbH. „Diese erneuern wir und ermöglichen der Stadt somit, Zukunftstechnologien an diesem Mastsystem anzuwenden. So erhalten Bürgerinnen und Bürger wie auch Touristen und die ansässige Wirtschaft in der Stadt ein leistungsfähiges Mobilfunknetz.“

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page